Urlaubstipps | Blog Ostseeurlaub & Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern
Urlaub in MVUrlaub in MVUrlaub in MV

Archiv der Kategorie ‘Urlaubstipps‘

Ostseeurlaub – jetzt buchen !

Ostseeurlaub 2014
Blick auf den Ostseestrand von Zingst

Weiße Sandstrände, endloses Meer und Sonne satt – auch dieses Jahr bietet die Ostseeküste ihren Urlaubern wieder optimales Urlaubsflair. Warum also in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nahe liegt? Schließlich sind an der Ostseeküste nicht nur Strandurlauber bestens aufgehoben, sondern auch Aktivurlauber, Wellnessreisende oder Geschichtsinteressierte. Rechtzeitig reservieren lohnt sich also in einer der beliebtesten Ferienregionen Deutschlands. Pensionen und Ferienwohnungen sind in der Hauptsaison schnell ausgebucht.

Kanutouren in Mecklenburg-Vorpommern

Kanu urlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Das Wasser hat schon seit eh und je auf den Menschen eine besondere Anziehungskraft. Dies zeigt sich unter anderem an den zahlreichen Wassersportarten, die sich mit der entsprechenden Begleitung auch für Anfänger anbieten. Kanufahren ist eine dieser Sportarten. In vielen Flüssen, die eine Mindestbreite haben, werden diverse Fahrten angeboten, die zum einen Einblick in diese actionreiche Sportart zulassen, zum anderen eine besondere Unternehmung, die zusammen mit der Klasse, Arbeitskollegen oder mit fremden Menschen erlebt werden kann.

Trotz Winterwetter – Osterurlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Laut Ostsee-Zeitung rechnet der Landestourismusverband trotz des anhaltenden winterlichen Wetters zu Ostern mit 200.000 Urlaubern. Und dies aus gutem Grund – neben der immer erlebenswerten und auch bei Winterwetter schönen Landschaft lockt MV um die Osterfeiertage mit einer Vielzahl an Veranstaltungen. Bis zum 31.03. beispielsweise laufen noch die Heringswochen auf der Insel Usedom. Kulinarischer Abschluss hiervon ist das Heringsfest in Koserow am 31.März.
Einen Vorgeschmack auf die im Juni beginnenden Vineta-Festspiele gibt es in Zinnowitz – Schauspieler der Vorpommerschen Landesbühne präsentieren ab 11.30 an der Zinnowitzer Seebrücke ein Programm.
In Rostock findet im Stadtzentrum noch bis zum 07. April ein Ostermarkt statt – mit über 80 Schaustellern und Händlern. In Groß Raden ist vom 30. März bis zum 01. April ein Mittelaltermarkt aufgebaut, in der Groß Radener Slawenburg – das zugehörige Freilichtmuseum ist ebenfalls geöffnet.
Und viele weitere Veranstaltungen und Erlebnismöglichkeiten locken zu Ostern – Last Minute Angebote für Ihren Osterurlaub im MV finden Sie hier: www.info-mv.de/urlaub/ostern/

Im Winter nach Ahlbeck…

Die Ostseetherme auf Usedom

Unser Tipp: Auch im Winter lohnt sich ein Ausflug nach Ahlbeck, denn Badespaß für Groß und Klein garantiert dann die OstseeTherme, die zwischen Ahlbeck und Heringsdorf liegt.
Ein weitläufiger Badebereich mit zwei Wasserrutschen verspricht großen Badespaß. Wer sich danach vom Schwimmen erholen möchte, der kann dies im angrenzenden Ruheraum tun.

Urlaubstipp: Ostseebad Göhren auf Rügen

Das Ostseebad Göhren ist reich an historischen Gebäuden, Denkmalen, Aussichtspunkten und weiteren Sehenswürdigkeiten.
Zur Internationalen Gartenbauausstellung 2003 wurden Kurplatz, Kurmuschel und die drei Kilometer lange Strandpromenade umgestaltet. In unmittelbarer Nähe des Kurparks befindet sich die 270 Meter lange Seebrücke. Seit ihrem Neubau im Jahr 1993 ist sie wieder beliebter Treffpunkt für Einheimische und Gäste.
Bei guten Sichtverhältnissen eröffnet sich dem Besucher ein fantastischer Blick entlang der gesamten Küstenlinie bis nördlich der
Hafenstadt Sassnitz.
Den Blick von der Seebrücke aus nach Süden gerichtet, entdecken Sie den 1600 Tonnen schweren Buskam, einen
slawischen Gottesstein. Mit einem Volumen von 600 Kubikmetern und einem Umfang von 40 Metern ist er der größte bisher in Deutschland gefundene Findling. Ein Drittel dessen ragt etwa 300 Meter vor der Küste aus dem Wasser heraus. Er ist umgeben von weiteren Findlingen, die jedoch durchweg wesentlich kleiner und praktisch ständig unter Wasser sind.
Der Buskam hat eine granitische Zusammensetzung, wobei das Gefüge des Granits dem so genannten Hammergranit auf der dänischen Insel Bornholm entspricht. Daher wird angenommen, dass er mit einem Gletscherstrom des
skandinavischen Inlandeises während der letzten Eiszeit nach Rügen transportiert wurde.
Die Göhrener Kirche ist im Vergleich zu den anderen sakralen Bauten auf der Insel ein wirklich junges Bauwerk. Aber vom
Kirchberg aus, können Sie einen wunderbaren Ausblick über den südlichen und westlichen Teil des Mönchgut genießen, Bodden und Ostsee sehen. Obwohl keine Ausgrabungsergebnisse vorliegen, wird das in exponierter Einzellage errichtete Hügelgrab „Speckbusch“ direkt neben der Kirche wegen seiner Größe und Form in die Bronzezeit (1800-600 v. Chr.)
datiert.

Winterreise mit Kind und Kegel

Der Winter hat Einzug gehalten, schüttelt das Land durch romantische Stürme oder hüllt es in einen gemütlichen Schneemantel. Wen die hitzige Sommersonne bisher lediglich an den Strand verschlug, den lädt das lauschige Winterwinter nun zu abwechslungsreichen In- und Outdoor-Aktivitäten ein.
Die Riesenklettergerüste, Rutschen, Trampoline, Kletterwände und Mini-Go-Karts der zahlreichen Indoor-Spielplätze in Mecklenburg-Vorpommern sorgen für turbulenten Spaß bei kleinen und großen Kindern, sei es beim Familienausflug oder zum unvergesslichen Kindergeburtstag unter Freunden.
Auf Entdeckungsreise in die Tiefen der Meere, begleitet von gigantischen Walen, Riesenschildkröten und allerlei Flossengetier, geht es im OZEANEUM sowie im Deutschen Meeresmuseum in der Hansestadt Stralsund. Regionaler gestaltet sich indes ein Besuch des multimedialen NaturErlebnisZentrums MÜRITZEUM in Waren (Müritz).
Auf den Spuren der erdgeschichtlichen Entstehung der berühmten Kreidefelsen erwarten Mimi und Krax, Maskottchen des Nationalpark-Zentrums Königsstuhl auf der Insel Rügen, die jungen Entdecker und ihre Eltern zur abenteuerlichen Expedition durch die Tier- und Pflanzenwelt der Region. Die eigene Experimentierfreude wiederum weckt das Experimentarium im Ostseeheilbad Zingst.
Auf den Badespaß verzichtet werden muss allerdings auch in den kühlen Monaten nicht. Wenn an den Fensterscheiben Eisblumen ranken und die Bäume vor Frost zittern, herrscht Hochsaison in den Freizeit- bzw. Erlebnisbädern und in den Wellness-Oasen des Landes. Ob Saunen, Massagen und Beauty-Behandlungen oder aber Wellenbad, rasante Rutschpartien und mutige Turmspringeinlagen – hier kommen Groß und Klein bei jedem Wetter auf ihre Kosten.

Hochkarätige Eröffnung des Ozeaneums in Stralsund

Das spektakuläre Eröffnungswochenende auf der Stralsunder Hafeninsel feierte Norddeutschlands größten Museumsneubau.
In Begleitung etlicher Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft weihte Bundeskanzlerin Angela Merkel am 11. Juli das Ozeaneum offiziell ein. „Das Meeresmuseum erfindet sich mit dem Ozeaneum neu und macht einen Riesenschritt in Richtung Zukunft“, zeigt sich Mathias Löttge, Präsident des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, stolz.
Als Standort des Deutschen Meeresmuseums avanciert die Hansestadt mit dem zusätzlich entstandenen Ozeaneum schließlich zu Nordeuropas Aquarienhauptstadt. „Das Ozeaneum ist ein außergewöhnliches Haus von internationaler Schlagkraft“, schwärmt Mathias Löttge.
Um 9.00 Uhr des 12. Julis öffneten sich erstmals für Besucher die Pforten zu den nördlichen Meeren. Der von Behnisch Architekten entworfene Komplex, bestehend aus Aquarien und Ausstellungen, befindet sich direkt im Stralsunder Hafenbecken und beginnt mit einer Unterwasserreise durch die Ostsee Tipp: Urlaub an der Ostsee), vorbei an Rügens Kreideküsten bis in das Kattegat. Zukünftig werden rund 7.000 Fische und Tiere aus der Ostsee, Nordsee (Tipp: Wellnessurlaub Nordsee), dem nordatlantischen Ozean und dem Polarmeer die sechs Millionen Liter Meerwasser fassenden Aquarien bevölkern.
Originalexponate beeindruckender Dimensionen in Form von drei Walskeletten erwarten während der Fahrt auf Europas längster freitragender Rolltreppe. Anschließend beginnt die Reise durch die Ozeane. Beispiele der enormen Artenvielfalt sind die Kuckuckslippfische, Sandaale, Steinbutte, Dorsche und Hummer. Übergehend in die Sonderausstellung „Delfine der Welt“ kennzeichnet die gelbe GEO den Bereich Erforschung und Nutzung der Meere.
Das Unterwasserleben vor Helgoland einschließlich Meeresbrandung und Gezeitenbecken wird sodann angesichts eines Tunnelaquariums im Nordsee-Rundgang gewahr. Vorbei an den unter Eis lebenden Polarfischen, gelangen Besucher zum gewaltigen 2,6 Million Liter Schwarmfischbecken tausender Heringe, welches aufgrund einer Bauverzögerung jedoch erst in etwa zwei Wochen zur Besichtigung freigegeben wird. Ein Highlight für die kleinen Gäste ist das „Meer für Kinder“ mit Spiel- und Erlebniselementen sowie einem Demonstrationsbecken als auch die Seegraswiese auf der Terrasse. Besonders nachhaltige Impressionen bietet wiederum die Halle „Riesen der Meere“. Auf drei verschiedenen Ebenen begegnen Besucher den größten Lebewesen der Erde. Mit Ton und Licht wirkungsvoll arrangiert, gehören die Dokumentarplastiken zur weltweit umfangreichsten Ausstellung von Walnachbildungen in Originalgröße. Das Ozeaneum ist im Sommer täglich von 9.30 bis 21.00 Uhr geöffnet, von Oktober bis Mai bis 19.00 Uhr. Weitere Informationen: www.ozeaneum.de

Seehundstation öffnet im März für Wissenschaft und Publikum

In Kürze wird Yachthafen Hohe Düne in Warnemünde nicht mehr ausschließlich als Attraktion für Segelfreunde wirken, sondern erhält zudem Europas größte Robbenhaltungsanlage.
Von der Arbeitsgruppe Prof. Dr. Guido Dehnhardts vom Institut für Biowissenschaften der Universität Rostock initiiert, beziehen vorerst acht männliche Seehunde aus dem Kölner Zoo an diesem außergewöhnlichen Forschungsstandort an der südlichen Ostseeküste Revier und werden sowohl der Wissenschaft als auch der Öffentlichkeit zur Beobachtung stehen.
Insgesamt bietet das „Meeressäuger Forschungs- und Informationszentrum“ auf einem Areal von 60 mal 40 Metern Platz für maximal 15 Robben. Seehunde in artgerechtem Lebensraum vereint mit den zu verfolgenden wissenschaftlichen Langzeitexperimenten zur Sinneswahrnehmung und Unterwasserorientierung der Tiere sowie spezielle Besucherprogramme gewähren Gästen des Yachthafen und des hiesigen Hotels Yachthafenresidenz Hohe Düne unvergessliche Eindrücke. „Für Rostock und Mecklenburg-Vorpommern ist dies aus wissenschaftlicher und touristischer Perspektive ein ungeheuer interessantes Projekt“, bekräftigte der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Bernd Fischer. Gegenwärtig wird ein ehemaliges Fahrgastschiff zum Institutsgebäude umfunktioniert, dessen Sonnendeck als Besucherplattform dienen wird. Insbesondere unterstützt von der Volkswagen Stiftung, sollen die Einnahmen des Zentrums zukünftig die Wissenschaft fördern.

Skikurs in Mecklenburg-Vorpommern

Sie wünschen sich eine Skitour mit der ganzen Familie auf den Gletschern Europas doch Ihre Kleinen sind noch etwas wackelig auf den Brettern? Mecklenburg-Vorpommern beweist sich nicht nur als Topadresse für Ostseeurlaub, Strandurlauber und Naturliebhaber.
Selbst einen Hauch Wintersport versprüht dieses vielseitige Ferienland. Ihre Kinder werden von der Erlebnisskihalle bei Wittenburg beigeistert sein!
Für Ski- bzw. Snowboardnovizen weit weniger furchteinflößend als manch ein Alpenabhang, lehrt das Feriencamp des Snow Funparks Kindern und Jugendlichen in den Winterferien den beliebten Wintersport auf behutsame Weise, ehe sie sich enthusiastisch an jene Tausender wagen.
Die Gruppen von maximal acht Teilnehmern werden altersgerecht („Mini“: dreieinhalb bis sechs Jahre, „Kids“: sieben bis zwölf Jahre und „Juniors“: dreizehn bis sechzehn Jahre) und entsprechend des jeweiligen Könnens drei Tage lang in die Techniken des Skifahrens oder Snowboardens eingeführt. Für die nötigen Schneeverhältnisse ist natürlich gesorgt. Auf dem Lehrplan stehen neben Instruktionen im Schnee ebenfalls ein aufregendes Finalrennen.