Urlaub in MVUrlaub in MVUrlaub in MV
MV von A bis Z | MV Karte

Insel Hiddensee

Luftbild Hiddensee
Luftbild Hiddensee

Dornbusch
Blick auf den Dornbusch

Dornbusch, Leuchtturm & Weststrand
Leuchtturm & Weststrand

Leuchtturm Hiddensee
Der Leuchtturm

Weststrand
Der Weststrand

Ausblick vom Dornbusch
Ausblick vom Dornbusch
© Luftbild

Gerade mal 16,8 Kilometer Länge und 250 Meter bis 3,7 Kilometer Breite misst das paradiesische Kleinod Hiddensee (ca. 1.077 Einwohner) westlich von Rügen.
Bereits Persönlichkeiten wie Gerhart Hauptmann, Thomas Mann, Albert Einstein und Joachim Ringelnatz ließen sich von der magischen Ostseeinsel in den Bann ziehen. Als größtes Eiland des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft (v.a. Vogelschutzgebiet Gellen) war von Hedinsey, der Insel des Norwegerkönigs Hedin, bereits in der Prosa-Edda und in der Gesta Danorum des Saxo Grammaticus die Rede. Unter dänischem Zepter Hedins-Oe und schließlich eingedeutscht Hiddensjö genannt, blicken die Hiddenseer, deren Dialekt die Worte Zeit, Hektik und Smog nicht zu kennen scheint, heute mit Stolz auf ihre Insel.
Natürlichkeit, Ruhe und Harmonie geben hier den Ton an, lilafarbene Heideblüten, satter Ginster und strahlender Sanddorn, die erhabenen Leuchttürme Dornbusch und Gellen, urige Reetdächer, Pferdekutschen, ausgedehnte Sandstrände, schroffe Steilklippen, windgepeitschte Küstenwaldungen, Salzwiesen, Deiche, Dünen und Teiche zeichnen die Szenerie.
Dabei bewahrt jede der vier Gemeindeortschaften ihren individuellen Charakter. Tut sich Grieben am östlichen Rand des Hochlandes Dornbusch als ältestes Dorf der Insel hervor, gilt Kloster am Fuße der Hügellandschaft mit dem Gerhart-Hauptmann-Haus, dem Heimatmuseum, der Inselkirche, der Lietzenburg, dem Torbogen in der alten Klostermauer, der Galerie am Torbogen sowie dem Inselfriedhof (Grabstätten von Gerhart Hauptmann, Walter Felsenstein und Gret Palucca) als Kulturzentrum Hiddensees.
Der größte und zentralste Ort ist gleichwohl Vitte. Zwischen Kloster und Neuendorf gelegen, befinden sich hier das Rathaus, der Fähranleger als auch das älteste erhaltene Haus der Insel (Hexenhaus), ein Zeltkino, die Seebühne Hiddensee (Figurentheater), das Nationalparkhaus Hiddensee, das Asta-Nielsen-Haus (Karussell), die Blaue Scheune, das Henni-Lehmann-Haus und die Galerie am Seglerhafen.

Angelehnt an die Dünenheide aus Richtung Vitte folgt das südliche, komplett unter Denkmalschutz stehende Neuendorf samt Fährhafen. Ausgestreckt auf einer großen Wiese, gleichgültig jedweder Straße, reihen sich die typisch weißen reetgedeckten Häuser entlang der beiden ehemals eigenständigen Ortsteile Plogshagen und Neuendorf, welches im frühen 17. Jahrhundert aus der Siedlung Glambek hervorging. Einen gezielten Blick lohnen das Neuendorfer Gemeindehaus Uns Tauflucht (Gottesdienst, Kulturveranstaltungen), das Fischereimuseum Lütt Partie sowie der 12 Meter hohe Süder Leuchtturm circa 2,5 Kilometer südlich des Ortes.

Tipps, Ausflugsziele, Sehenswertes auf Hiddensee

MV Urlaub buchen




strich
Ostseeurlaub
strich
 

strich

Info-MV.de auf Facebook